You are here:

JUMA – die ideale Lösung für die Pflegebranche

JUMA ist Ihre neue Basis für sichere und effiziente Arbeitsprozesse in der Pflege

JUMA bringt Dynamik und Sicherheit in die Kommunikation Ihrer Arbeitswelt.

Es schafft völlig neue Wege im täglichen Miteinander, optimiert Prozesse und erhöht die Qualität nachhaltig.

JUMA ist ein mobiles, software- und technologieunterstütztes System für die Organisations- und Qualitäts- und Mitarbeiterentwicklung in der Pflegebranche.

Die Software hilft, die erforderlichen Arbeitsprozessen des Pflege- und Wohnumfelds transparenter und nachvollziehbarer für alle Mitarbeiter im Versorgungsprozess zu machen. Denn Qualität entsteht dort, wo Mitarbeiter fortlaufend in Prozesse eingebunden werden und sich damit identifizieren.

JUMA ist ...

  • Ihr innovativer Assistent im Qualitätsmanagement
  • das effiziente Instrument für klare Arbeitsprozesse
  • flexibel im Einsatz und unterstützt auch Ihre Branche
  • ideal, um durch klar definierte Abläufe Ihr Team zu stärken
  • Qualitätssicherung durch Erfassen und Darstellen exakter Daten
  • motivationssteigernd durch hohe Transparenz

Auch in der Pflege gilt: Unternehmen sind nur so gut wie ihre Mitarbeiter!

 

 

WARUM JUMA?
Weil sich ALLES UM DEN MENSCHEN dreht!

Pflege heute: In der Pflege-Branche betreuen eine Mio. Fachkräfte fast 2,4 Mio. alte und hilfsbedürftige Menschen. Diese Zahl wird sich bis 2050 verdoppeln. Im gleichen Zeitraum werden dafür mehr als 500.000 Pflegefachkräfte benötigt. Schon heute suchen viele Senioren vergebens einen geeigneten Pflegeplatz. Dadurch lastet auf den Trägern der Pflegeheime für die menschliche und medizinische Betreuung eine hohe Verantwortung. Die wirtschaftliche Führung einer Einrichtung spielt dabei eine Schlüsselrolle.

Die Herausforderung: Ein Alten- und Pflegeheim wird gefühlt stärker kontrolliert und überwacht als ein Atomkraftwerk. Es gibt mehr als 1.200 täglich zu berücksichtigende Prüffaktoren. Durch fehlende Standards und undefinierte Arbeitsabläufe überlasten die Pflegekräfte und wertvolle Zeit geht verloren, die eigentlich dem Bewohner zugedacht ist.

Warum JUMA? Mit unserer leistungsfähigen Software für die Organisations- und Mitarbeiterentwicklung liefern wir die Lösung, den Bürokratiedschungel beherrschbar zu machen. Wir erweitern die Kompetenz Ihrer Mitarbeiter und bestärken sie zu mehr Eigenverantwortung und begleiten sie aktiv in ihrer Entwicklung. JUMA unterstützt Sie bei der Verbesserung des Organisationsgrades, Optimierung der Arbeitsabläufe und Objektivierung der Begehungen und internen Audits. Dabei werden erfolgreiche Teamkonstellationen zusammengestellt, abstrakte Prüffaktoren nachvollziehbar und für jeden überprüfbar. Das alles führt zu mehr Zeit pro Bewohner, zu motivierten Pflegekräften und mehr finanziellen Mitteln für die Einrichtung. Dies kann den demografischen Wandel nicht aufhalten, hilft aber, die Folgen für Ihr Unternehmen in den Griff zu bekommen.

Welche Vorteile bietet JUMA Ihrer Einrichtung?

GELASSENHEIT IM UMGANG MIT AUDITS

JUMA unterstützt bei der Begutachtung aller für die Leistung der Pflege und Betreuung relevanten Sachverhalten wie z.B. Versorgungs- und Wohnumfeld Situation eines Bewohners. Das JUMA Programm ermöglicht, die heute ca.1.200 aktuell gültigen Prüfkriterien, die von den Einrichtungender vollstationären Altenpflege aufgrund von Gesetzen, Verordnungen und Vereinbarungen tagtäglich erfüllt werden müssen, abzurufen. Auf dieser Basis erfolgt die strukturierte Vorbereitung und Durchführung von Begehungen und internen Audits. Diese können sich regional und nach Bundesland unterscheiden.

So fügt JUMA die sich auch teilweise überlappenden Themenkomplexe der verschiedenen Prüfinstanzen wie zum Beispiel Gesundheitsamt, Heimaufsicht und der Medizinische Dienst der Krankenversicherung systematisch zusammen. Die darin enthaltenen Fachthemen wie beispielsweise Demenz, Integration und Gebäudemanagement sind dadurch in JUMA in entsprechenden internen Audits vorkonfiguriert. Ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal in JUMA ist das Bewohneraudit „Pflege“. Diese neue Form der Pflegevisite unterstützt durch die JUMA-Philosophie schon ab der ersten Durchführung, bspw. durch einen erweiterten pharmakologischen Blick und Einbeziehung von Hilfsmitteln und Medizinprodukten. Mit seinem differenzierten Fragenkatalog, der auch selbst entwickelte Kriterien enthalten kann, geht JUMA weit über den üblichen Standard hinaus.

Bei der Begutachtung wird eine Soll-Ist-Situation mit Hilfe der Prüfkriterien und dazugehöriger Erläuterungen gegenübergestellt. Etwaige notwendige Maßnahmen sind hinterlegt. Prüfbegleitprotokolle werden erstellt und sämtliche Begehungen und internen Audits werden archiviert. Ergebnis ist ein umfangreicher Wissenstransfer durch Fallbesprechungen.

  • Sicherer Umgang mit internen Audits
  • Schnelle prüfungsrelevante Ergebnisse
  • Hohe Fachlichkeit
  • Wissensaufbau

Zufriedene Bewohner, motivierte Mitarbeiter

JUMA bringt Ihren Mitarbeitern die beruhigende Gewissheit, in jeder Situation Unterstützung zu haben. Durch das strukturierte Erfassen und Archivieren auditrelevanter Informationen wird eine ganzheitliche Sichtweise auf den Pflege- und Versorgungsprozess ermöglicht. Zeitliche Ressourcen werden effizient ein-, Maßnahmen effektiv umgesetzt.

Diese Arbeitsweise erhöht die Qualität und steigert durch das Erleben gemeinsamer Erfolge gleichzeitig die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Ein Prozess, der kontinuierlich zu gesteigerter Motivation führt.

JUMA setzt die Vision von Veränderung in der Pflege in konkrete, praktikable, klar definierte Maßnahmen um. Interne Audits, Begehungen und viele weitere Situationen lassen sich mit den notwendigen Schritten einfach, schnell und sicher vorbereiten und durchführen. Die Mitarbeiter werden in ihrer Kompetenz gestärkt und erhalten etwas Einzigartiges an die Hand.

Mit der patentierten Kombination aus Technologie und Software wird eine wesentlich höhere Sicherheit, Qualität und Wirtschaftlichkeit erreicht.

Lernen Sie JUMA kennen. Sie werden sehen: Mit unserem innovativen digitalen Qualitätsmanagement-Assistenten ist ein System entstanden, das Sie in kurzer Zeit überzeugen wird.

Mit JUMA die Wirtschaftlichkeit Ihrer Pflegeeinrichtung optimieren!

Profitieren auch Sie von JUMA, der leistungsfähigen Software für die Organisations- und Mitarbeiterentwicklung in Pflegeeinrichtungen und Seniorenheimen.

Fachlichkeit

Erweitern Sie die Kompetenz Ihrer Mitarbeiter angelehnt an die Rahmenbedingungen behördlicher Auflagen. Erreichen Sie mit JUMA Souveränität im Umgang mit den täglichen Anforderungen in der Pflege. 

Mehr Mitarbeiter wissen mehr.

Qualität

Begleiten Sie Ihre Mitarbeiter aktiv in ihrer Entwicklung. Halten und gewinnen Sie dadurch neue Fachkräfte. Schärfen Sie den Blick für adäquates Pflegegradmanagement. Erarbeiten Sie sich eine nachhaltige Reputation.

Mit JUMA erreichen Sie all das durch Optimierung des Organisationsgrades.

Was erreichen Sie mit JUMA?

Mit dem innovativen JUMA Board werden alle Prüfinstanz relevante Kriterien und Messwerte bspw. für die Pflege eines Bewohners oder im Rahmen des Gebäudemanagements am Ort der Beurteilung erfasst. Die für den Bewohner erforderlichen und zu erbringenden Leistungen werden transparent. Versorgungsmaterialen können zielgerichteter und in geeigneter Qualität angewendet werden. Durch regelmäßige Sichtung der Gebäudeinfrastruktur werden potentielle Mängel frühzeitig identifiziert. JUMA bringt Souveränität in die Vorbereitung und in den Umgang mit Prüfungssituationen, weil die zugrunde liegenden Kriterien für alle Beteiligten sachlich vorgegeben und nachvollziehbar sind.

Durch ein effektiveres Pflegegradmanagement, ein zielgerichtetes Materialmanagement, umsichtiges Gebäudemanagement, Wissensaustausch, motivierte Mitarbeiter und steigende Auslastung erhöhen Sie nachweislich die Wirtschaftlichkeit.

DAS JUMA BOARD SICHERT IHNEN FOLGENDE ERGEBNISSE:

  • Zweckgerechtes Raumklima, Lautstärke und Lichtverhältnisse
  • Unfallverhütung bei Pflegebetten lt. MPG
  • Verbesserte Hygienekontrolle

Die JUMA Philosophie – SACHLICHE KOMMUNIKATION IM TEAM

JUMA Team, JUMA Programm und JUMA Board sind die drei Säulen des Gesamtkonzepts. Sie sorgen dafür, dass die Kommunikation zwischen allen Beteiligten im Pflege- und Versorgungsprozess jederzeit für jedes Teammitglied sachlich und nachvollziehbar erfolgt. Hektik, Unsicherheit und emotionale Irritationen werden systematisch ausgeschaltet.

Durch die Bildung eines Teams erreichen wir durch JUMA eine effektive Zusammenarbeit, um auch in Krisensituationen auf reiner Sachebene äußerst effizient zu arbeiten. Das Team setzt sich zusammen aus einem Projektleiter, einem internen oder externen Berater sowie einem internen Coach.

Die Projektleitung (z. B. eine Bezugspflegefachkraft) ist verantwortlich für eine erfolgreiche Projektabwicklung. Dies kann zum Beispiel der eindeutige Umgang mit einer Bewohnerkrise – wie etwa der häufige Sturz eines Bewohners – sein. In solchen Situationen hat die Projektleitung die geplante Pflege, deren Umsetzung sowie die Anamnese in Form einer Pflegevisite zu kommunizieren und ggf. einzufordern, damit diese Krise bewältigt werden kann.

Der interne oder externe Berater bringt das jeweils erforderliche Fachwissen ein und ist somit maßgeblich am Erfolg des Projekts beteiligt. Als interne Berater kommen beispielsweise die Pflege, die Ergotherapie, die Hauswirtschafts-/Küchenleitung oder der Hausmeister in Betracht. Externer Berater kann der kooperierende Apotheker oder das unterstützende Sanitätshaus sein.

Als interner Coach könnte z.B. ein Qualitätsmanagement-Beauftragter, die Heimleitung oder die Pflegedienstleitung fungieren. Seine Aufgabe ist es, bspw. als neutrale, weisungsbefugte Person Partei für den Bewohner zu ergreifen. Durch die gemeinsamen internen Audits entstehen verbesserte Rahmenbedingungen, die zur Zufriedenheit und Sicherheit führen. So wird das Team immer optimale Ergebnisse erzielen.

Durch die Einbindung verschiedenster Beteiligter in die Abläufe wird eine ganzheitliche Sichtweise auf den Pflege- und Versorgungsprozess ermöglicht.

Damit erreichen Sie für Ihre Mitarbeiter:

  • Verbindliche Rahmenbedingungen
  • Kompetenzerweiterung
  • Selbstständigkeit
  • Verantwortung
  • Wissentransfer
  • Personalentwicklung

Zum Seitenanfang