Ihr neues QM: Innovativ, zukunftssicher, förderbar!
Jetzt hier informieren!

You are here:

Philosophie

Die JUMA Philosophie – SACHLICHE KOMMUNIKATION IM TEAM

JUMA Team, JUMA Programm und JUMA Board sind die drei Säulen des Gesamtkonzepts. Sie sorgen dafür, dass die Kommunikation zwischen allen Beteiligten im Pflege- und Versorgungsprozess jederzeit für jedes Teammitglied sachlich und nachvollziehbar erfolgt. Hektik, Unsicherheit und emotionale Irritationen werden systematisch ausgeschaltet.

Durch die Bildung eines Teams erreichen wir durch JUMA eine effektive Zusammenarbeit, um auch in Krisensituationen auf reiner Sachebene äußerst effizient zu arbeiten. Das Team setzt sich zusammen aus einem Projektleiter, einem internen oder externen Berater sowie einem internen Coach.

Die Projektleitung (z. B. eine Bezugspflegefachkraft) ist verantwortlich für eine erfolgreiche Projektabwicklung. Dies kann zum Beispiel der eindeutige Umgang mit einer Bewohnerkrise – wie etwa der häufige Sturz eines Bewohners – sein. In solchen Situationen hat die Projektleitung die geplante Pflege, deren Umsetzung sowie die Anamnese in Form einer Pflegevisite zu kommunizieren und ggf. einzufordern, damit diese Krise bewältigt werden kann.

Der interne oder externe Berater bringt das jeweils erforderliche Fachwissen ein und ist somit maßgeblich am Erfolg des Projekts beteiligt. Als interne Berater kommen beispielsweise die Pflege, die Ergotherapie, die Hauswirtschafts-/Küchenleitung oder der Hausmeister in Betracht. Externer Berater kann der kooperierende Apotheker oder das unterstützende Sanitätshaus sein.

Als interner Coach könnte z.B. ein Qualitätsmanagement-Beauftragter, die Heimleitung oder die Pflegedienstleitung fungieren. Seine Aufgabe ist es, bspw. als neutrale, weisungsbefugte Person Partei für den Bewohner zu ergreifen. Durch die gemeinsamen internen Audits entstehen verbesserte Rahmenbedingungen, die zur Zufriedenheit und Sicherheit führen. So wird das Team immer optimale Ergebnisse erzielen.

Durch die Einbindung verschiedenster Beteiligter in die Abläufe wird eine ganzheitliche Sichtweise auf den Pflege- und Versorgungsprozess ermöglicht.

Damit erreichen Sie für Ihre Mitarbeiter:

  • Verbindliche Rahmenbedingungen
  • Kompetenzerweiterung
  • Selbstständigkeit
  • Verantwortung
  • Wissentransfer
  • Personalentwicklung

Zum Seitenanfang